Der Unterricht im Fach Geschichte soll Kenntnisse und Kompetenzen über wichtige Ereignisse, Prozesse und Epochen der Geschichte vermitteln. Zusammenhänge historischen Geschehens und Verbindungen zur Gegenwart sollen aufgezeigt werden. Die Fähigkeit zur selbständigen Analyse und Beurteilung historischer Sachverhalte soll durch methodische Arbeit mit fachbezogenen Quellenarten und Darstellungsformen erreicht werden. Diese für die Abiturprüfung in Geschichte vorausgesetzten Kenntnisse und Kompetenzen bilden die grundlegende Zielsetzung der thematischen Arbeit in den Kurshalbjahren.

Lehrplan Geschichte

 

 

Notenzusammensetzung:

Gesamtnote

Deine Gesamtnote setzt sich zusammen schriftlicher Note und mündlicher Note.

 

E-Phase und Q4: Im Fach Geschichte beinhaltet die schriftliche Note jeweils eine Klassenarbeit. Die Berechnung ist 40:60

Q1, Q2 und Q3 In dieser Phase schreiben wir für die schriftliche Note zwei Klausuren. Pro Phase kann eine dieser Klausuren durch eine andere Leistung ersetzt werden. Die Berechnugn ist 50:50

Kursthemen

(fett markierte Themen gelten immer, aus den anderen wird durch Erlass für jedes Schuljahr neu ausgewählt)

Einführungsphase (E) E1/E2 – Wurzeln des europäischen Selbstverständnisses und Entstehung der modernen Welt

schriftl. 40%; mündl. 60% [1 Klausur]

E.1Formen von Herrschaft und Gesellschaft in Antike und Mittelalter
E.2Interkulturelle Begegnungen und europäische Aufbrüche
E.3Die Französische Revolution – Realisierung von „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ in Europa?
E.4Antike Traditionen und Rezeption der Antike
E.5Infragestellung traditionaler Herrschaft in der frühen Neuzeit

Q1 – Nation, Kapitalismus und Expansion: Europa und die Welt im 19. Jahrhundert – Ambivalenzen des politischen und wirtschaftlichen Fortschritts

schriftl. 50%; mündl. 50% [2 Klausuren]

Q1.1Die deutsche Revolution von 1848/49 – Markstein auf dem Weg zu Parlamentarismus, Demokratie und Nationalstaat?
Q1.2Emanzipationsbestrebungen im 19. Jahrhundert – auf dem Weg zu Freiheit und Gleichheit aller Menschen?
Q1.3Herrschaft und Gesellschaft im europäischen Vergleich – ein liberaler Nationalstaat für alle Bürger?
Q1.4Industrialisierung – Wohlstand für wenige?
Q1.5Imperialismus – Export europäischer Zivilisation?
Q1.6Der Erste Weltkrieg – Zerstörung der alten europäischen Ordnung

Q2 – Die Welt zwischen Demokratie und Diktatur (1917–1945)

schriftl. 50%; mündl. 50% [2 Klausuren]

Q2.1Die Weimarer Republik als erste deutsche Demokratie
Q2.2Aushöhlung der Demokratie und Errichtung der Diktatur in Deutschland
Q2.3Die nationalsozialistische Diktatur – Zerstörung von Demokratie und Menschenrechten in Deutschland und Europa
Q2.4Weltpolitische Faktoren in der Zeit von 1917 bis 1945 – globale Krisen und Kriege
Q2.5Russische Revolution und Sowjetunion unter Stalin – das kommunistische Gegenmodell
Q2.6Demokratie, Faschismus und Widerstand in Deutschland und Europa

Q3 – Ost-West-Konflikt, postkoloniale Welt und Globalisierung

schriftl. 50%; mündl. 50% [2 Klausuren]

Q3.1Der Kalte Krieg – stabile oder labile Weltordnung?
Q3.2Die Teilung Deutschlands – eine Nation, zwei Staaten
Q3.3Deutschland von der Teilung zur Einheit
Q3.4Weltpolitische Entwicklungen zwischen Bipolarität und Multipolarität
Q3.5Der Nahostkonflikt als weltpolitischer Krisenherd
Q3.6Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit – „Vergangenheitsbewältigung“?

Q4 – Geschichtskultur, Erinnerungskultur und Geschichtspolitik – öffentlicher Umgang mit Geschichte in der Gegenwart

schriftl. 40%; mündl. 60% [1 Klausur]

Q4.1Öffentliche Debatten über die Vergangenheit als Selbstverständigung der Gesellschaft
Q4.2Erinnerungs- und Geschichtspolitik – Akteure und Interessen
Q4.3Welche Funktion haben Mythen und Legenden?
Q4.4Wie wird an Verbrechen erinnert? – Nationale Erinnerungskulturen in Europa und Asien
Q4.5Wie wird Vergangenheit medial (re)konstruiert?