Plagiatsversuch

Plagiat

Plagiat – Versuch – ein Phänomen unserer Zeit

Immer wieder kommt es, besonders in der Oberstufe, zu Aufgaben, die die Schülerinnen und Schüler daheim lösen sollen. Dem Schüler wird damit in der Regel Gelegenheit gegeben den behandelten Unterrichtsstoff noch einmal zu reflektieren und auf ein neues Gebiet anzuwenden.

Einige besondere Exemplare der Gattung Schüler kommen dann recht schnell auf die Idee den Weg der Ausarbeitung abzukürzen indem man sich per Copy-Paste die notwendigen Inhalte aus dem Internet besorgt. Leider wird dann „vergessen“ einen Quellennachweis zu machen, sodass sich der jeweilige Delinquente im Falle des Herauskommens Plagiatsvorwürfen ausgesetzt sieht. Die Regeln in diesem Falle sind in der Schule recht eindeutig:  Eine Bewertung mit 0 Punkten ist Folge.

Natürlich spricht nichts dagegen beispielsweise Hausaufgabenseiten als Inspiration zu nutzen. Doch diese Seiten ersetzten nicht die Beschäftigung und Überdenkung der Aufgabe. In der Regel entsprich die Thematik nur auf den ersten Blick der geforderten Aufgabenstellung. Wenn schon nicht durch atypische Sprachkonstruktionen, fällt doch zumeist in der Besprechung der Aufgaben die mangelnde Durchdringung des Stoffes auf.

Häufig vergessen die Schülerinnen udn Schüler auch, dass die im Internet aufgefundenen Texte nicht unbedingt fachlich korrekt sein müssen. Wer mit dem Ziel Copy-Paste Aktionen durchzuführen das Netzt durchforstet achtet nur selten auf eine ausführliche Quellenkritik. Oft habe ich dann die Enttäuschung erlebt, wenn ein mit einer 15 Punkten angepriesener Vortrag, im Falle des Quellennachweises, eben doch nur einstellige Ergebnisse erziehlte.

Als Lehrer, welcher bereits einige Jahre in seinen Fächern unterrichtet, kennt man die meisten Phrasen aus den angeboteten Seiten bereits. In jungen Jahren machte ich mir noch die Mühe jede einzelne Ausarbeitung im Internet mit speziellen Suchmaschinen zu überprüfen. Davon bin ich mitlerweile abgekommen. Stattdessen versehe ich meine Aufgaben mit Thesen und lege den Schwerpunkt auf eine Auseinandersetzung damit. Dazu gibt es nämlich keine Standartantworten und es kommt sehr schnell heraus, wenn jemand Abkürzungen bei der Beantwortung gewählt hat.

 

Wir wissen als Lehrer, dass es diese Seiten gibt. Nutzt sie, aber gebt die Quelle an und seid vorsichtig mit den dort angegebenen Informationen!

Angeregt wurde dieser Artikel durch den Block von Hr. Blume

Weitere meiner Beiträge zum Thema Schule findet ihr HIER

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.